Kindergarten

Der Naturkindergarten Bogenhausen ist eine Elterninitiative, die von der Stadt München gefördert wird. Es werden im Schnitt
15-17 Kinder ab 2 Jahren betreut. Mit den Kindern arbeiten drei Betreuer (eine "Vollzeitkraft" ist täglich anwesend und zwei
Teilzeitkräfte je 2 bzw. 3 Tage/Woche) sowie ein FÖJler.
Das Gelände, auf dem der Bauwagen steht ist in Bogenhausen/Denning in der Neckarstraße 33 östlich der Weltenburgerstraße auf
Höhe des TSV Jahn.

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Bringzeit: Zwischen 8:00 Uhr und 9:00 Uhr
Abholzeit: 14:00 Uhr

Beginn des Kindergartenjahres:
September

Schließzeiten:
3 Wochen in den Sommerferien
2 Wochen in den Weihnachtsferien
1 Woche in den Pfingstferien
1 Woche in den Herbstferien

Kosten:
Betreuungsplatz: € 150,- Kind/Monat
Essensgeld: € 80,- Kind/Monat
Kaution: € 250,- einmalig (wird bei Verlassen des Kindergartens zurückgezahlt)

Verpflegung:
Morgens gibt es eine leckere und gesunde Bio-Brotzeit. Mittags wird von einem Bio-Caterer ein reichhaltiges und abwechslungsreiches
Mittagessen gebracht. Je nach Saison gibt es dazu gutes aus dem eigenen Garten. Wasser und Tee werden im wöchentlichen Wechsel
von den Eltern zur Verfügung gestellt.

Voraussetzungen:
Um ein Naturkindergarten-Kind zu werden, sollten:
Kinder wie Eltern sich jederzeit gern in der Natur aufhalten und keine Angst vor Regen, Schnee, Matsch oder Hitze haben
die Kinder mit wetterfester Kleidung ausgestattet sein
die Eltern Zeit und Lust zur aktiven Mitarbeit haben
die Eltern Vereinsmitglieder sein
die Kinder möglichst über einen längeren Zeitraum zumindest am Naturtreff, besser noch an der Zwergerlgruppe teilgenommen
  haben

Das Gelände des Naturkindergartens

Das Gelände um unseren Bauwagen ist ebenso wie das umliegende Gebiet, das wir für unsere Wanderungen, Spiele, Naturforschung
etc. nutzen, sehr abwechslungsreich. Es erstreckt sich über das Gelände vom ÖBZ (Ökologischen Bildungszentrum, Memeler Straße)
mit einem Naturspielplatz und der Schlucht im Norden bis fast zur Eggenfeldener Straße, im Süden mit Feldern, Hügeln, Wiesen und
Wäldchen. Im Westen kann z. B. im Denninger Anger westlich der Weltenburger Straße gerodelt oder östlich der Friedrich-Eckart-Straße im
Gesteinsgarten geklettert werden. Wir treffen uns am Bauwagen und ziehen dann immer wieder im Gelände umher. Zum Frühstücken,
Spielen, Natur beobachten, Basteln und vielem mehr. Dabei wird auf eine gleichmäßige Nutzung des Geländes geachtet.
Der Weg ist das Ziel. Es sollen keine Gewaltmärsche durchgeführt werden, sondern den Kindern genau das gegeben werden, was sie sonst
nicht so freigiebig bekommen: Zeit zum Verweilen, Betrachten und Entdecken. Wer schon einmal im Tempo eines Kindes einen Park durchquert hat, weiß, wie viel es dabei zu entdecken gibt und wie unterschiedlich das Tempo sein kann.

Bauwagen
Unser Naturkindergarten ist grundsätzlich ein Kindergarten ohne Wand und Tür, der Bauwagen dient zur Materiallagerung und als Schutz
bei extremer Witterung. Er ist mit einer Gasheizung und einem Gasherd ausgestattet.