Tagesablauf

8 Uhr bis 9 Uhr - Bringzeit
Ein Betreuer bereitet mit den Kindern, die mithelfen wollen, das Frühstück vor. Beim gemeinsamen Schnippeln von Obst und
Gemüse wird der Umgang mit einem scharfen Messer geübt.

9 Uhr - Morgenkreis
An normalen Tagen, die sich von Geburtstagen oder fest geplanten Ausflügen unterscheiden, bereitet täglich ein anderes Kind
mit einem Betreuer den Morgenkreis vor. Damit es gerecht zugeht, führen die Kinder selbst darüber Strichliste. Wir beginnen mit
dem Wahrnehmen der heute an- und abwesenden Kinder und BetreuerInnen. Beim Abzählen arbeiten wir täglich im Zahlenraum
zwischen 1-17. Dann folgt ein Wunschelement des besagten Kindes, bestehend aus einem (Spiel-)Lied oder einem Fingerspiel. Am
Ende des Morgenkreises wird gemeinsam der weitere Tag besprochen: Bauwagen- und Wiesentag auf unserem Gelände oder ein
Ausflug in die nähere Umgebung.

Brotzeit
Wenn wir die Brotzeit am Bauwagen einnehmen, folgt nach dem Morgenkreis das allgemeine Händewaschen mit Lavaerde und Wasser.
Das Kind, das den Morgenkreis vorbereitet hat, darf den Tischspruch an ein weiteres Kind delegieren und dann beginnen
wir gemeinsam. Die Mahlzeit an der langen Tafel bietet Gelegenheit zur Ruhe, zum Gespräch und zum Zuhören. Hier kommt
besonders das Zusammengehörigkeitsgefühl zum Ausdruck.

Freispiel im Wechsel mit gezielter Beschäftigung
Das Spiel ist für das Kind die ureigene Ausdrucks-, Erfahrungs- und Lernform. In einem großzügig abgesteckten Rahmen (in Hörweite
und/oder Sichtweite) bestimmt das Kind den Ort, den Spielpartner und das Spielmaterial selbst. Die BetreuerInnen begleiten die
Kinder dabei ("situativ") und stehen für Fragen zur Verfügung.

Bei der gezielten Beschäftigung werden mit Einzelnen, einer Kleingruppe oder in der gesamten Gruppe sachbezogene Aktionen
durchgeführt, in denen die Ideen und Anregungen der Kinder mit einbezogen werden. Situationsbezogen und bedingt durch die
Jahreszeiten und Witterung kann dies geschehen mit:

• Werken und Arbeiten an der Werkbank
• Bauen und Gestalten mit Naturmaterialien
• Malen mit Holzstiften oder Wasserfarben im Bauwagen
• Arbeiten im Garten
• Bilderbüchern, Geschichten, Gedichten, Rollenspielen, Gesprächen
• Liedern mit Instrumentenbegleitung
• Bewegungserfahrungen an Seilkonstruktionen
• Bestimmungs-, Such- und Wahrnehmungsspielen
• Naturwissenschaftlichen Experimenten
• Projekten und Angeboten

Immer mittwochs kommt ein muttersprachlicher Englisch-Lehrer und vermittelt spielerisch jeweils mit der halben
Gruppe Grundkenntnisse in dieser Sprache.

Unterwegs sein
Bei Ausflügen in die ganz nahe Umgebung gehen wir auch oft erst nach der Brotzeit vom Bauwagen weg. Wenn wir aber ein
etwas weiteres Ziel wie z.B. den Geologiegarten im Denninger Anger oder den Naturspielplatz / die Schlucht im Zamilapark
haben oder uns besonders viel Zeit für einen relativ kurzen Weg nehmen wollen, wird der Bollerwagen mit Brotzeit,
Teekannen, Essensplane, Sitzkissen, Erste-Hilfe-Koffer und Toilettenset bepackt. Jedes Kind trägt seinen Rucksack mit der
leeren Essensbox und Trinkflasche selbst. Nach dem Motto "Der WEG ist das ZIEL" setzen sich alle in ihrem Tempo in Bewegung.
An vorher ausgemachten Haltepunkten trifft die ganze Gruppe immer wieder zusammen.

Weitergehen und Ankommen
Unterwegs versinken die Kinder in Beobachtungen, das Bestimmungsbuch wird zu Rate gezogen, ein wichtiges Rollenspiel ist im Gange oder
es werden die Kräfte durch Ausdauer- und Schnelligkeitssprints gemessen. An einem geeigneten Ort wird die Plane ausgebreitet und die
Brotzeit auf den Sitzkissen eingenommen. Die verbleibende Zeit zum Spielen und Erforschen des Geländes
am eigentlichen Ziel variiert.

Rückweg zum Bauwagen
Erfahrungsgemäß ist das Tempo der Kinder auf dem Rückweg langsamer und dementsprechend planen wir viel Zeit dafür ein.

ca. 12.30 Uhr - Mittagessen
Die warme Mahlzeit wird in einer Warmhaltebox geliefert oder als Aktion "Kinderkochtag" im Laufe des Vormittags zubereitet und
in der Regel an der langen Tafel am Bauwagen eingenommen.
Für kürzere Aktivitäten bleibt nach dem Mittagessen noch ein wenig Zeit. Etwas Angefangenes kann noch zu Ende gemacht
werden oder wir lassen den Kindergartentag gemeinsam mit einem ruhigen Element ausklingen.

13.45 Uhr bis 14.00 Uhr - Abholzeit
Davor wird noch gemeinsam das Gelände um den Bauwagen und in dem selbigen inspiziert und ggf. aufgeräumt.